Happy Birthday, Ampel

33 Fakten zum 100. Geburtstag

Berlin Die Ampel wird 100! Am 5. August 1914 leuchtete die erste „Lichtzeichenanlage“, wie sie laut Straßenverkehrsordnung richtig heißt, zum ersten Mal in den USA in Cleveland. Acht Jahre später in Hamburg und zehn Jahre später auch in Berlin. Wir feiern das Lichtspiel auf unseren Straßen mit den 33 schönsten Ampel-Fakten.

1. Der Begriff „Ampel“ stammt vom lateinischen Wort „ampulla“, das so viel wie „kleine Flasche“ bedeutet. Die „ewige Lampe“ über Kirchenaltaren wurde bis ins 14. Jahrhundert so genannt.

2. Die erste gasbetriebene rot-grüne Ampel wurde schon 1868 am Trafalgar Square aufgestellt. Leider explodierte sie nach zwei Stunden.

3. Berlins erste Ampel wurde am 1. Oktober 1924 auf dem Potsdamer Platz aufgestellt (New York, London, Paris hatten schon welche). Elektrisch, mit waagerechten rot-grün-Signalen. Sie war fünfeckig und acht Meter hoch.

Vergrößern Man sieht es der Ampel kaum an, aber dieses Jahr wird sie bereits 100. Jahre alt.
Man sieht es der Ampel kaum an, aber dieses Jahr wird sie bereits 100. Jahre alt. Die beiden Vertreter im Bild zeigen rot, stehen vor dem GM-Quartier in Detroit (USA). Auf der anderen Seite des Teichs wurde die Ampel auch „erfunden“, und zwar in Cleveland
Foto: dpa

4. 1925 verabschiedete der Reichsverkehrsminister den ersten Bußgeldkatalog für Verkehrsdelikte im Zusammenhang mit Ampeln.

5. 1926 versuchte Berlin seine Ampeln erstmals zentral zu steuern. Das ganze endete im Chaos, weil alle Ampeln immer gleichzeitig rot oder grün zeigten.

6. Am 1. Oktober 1926 startete eine neuer Versuch der zentralen Steuerung. Erfolgreicher, die erste „Grüne Welle“ war erfunden. Doch die Berliner Autofahrer waren skeptisch. Schlagzeile der Berliner Morgenpost: „Verkehrswirrwarr“.

Vergrößern Ampelmännchen Österreich
Bei unseren Nachbarn in Österreich warten und gehen manche Ampelmännchen zu zweit mit Fahrrad
Foto: ampelmann.de

7. Anfangs gab es nur rot und grün, weil man sich an Positionslichtern im Schiffsverkehr orientiert hatte. Dazu ein weißer Strich, der „Vorsicht“ signalisierte.

8. 1930 gab es in Berlin die erste senkrechte Rot-Gelb-Grün-Ampel. Grund für den Wechsel: Mit Rücksicht auf Farbenblinden wurden die Farben senkrecht angeordnet – Rot war von da an immer oben.

9. 1936 wurde Berlins erste Ampel auf dem Potsdamer Platz abmontiert – sie musste der S-Bahnbaustelle weichen, denn das Ampelfundament hätte in den Tunnel geragt. Erst nach der Wende, 1997, wurde eine Replik dieser Ampel wieder aufgestellt.

10. Katrin Vogel (CDU) aus dem Berliner Abgeordnetenhaus forderte im Juli 2014 eine Einführung einer Ampelfrau. Ampelfrauen gibt es aktuell in Bremen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Sachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Hessen und Bayern.

Vergrößern So ein Ampelfrauchen – hier ein Exemplar aus den Niederlanden – soll vorerst nicht den Berliner Verkehr regeln
So ein Ampelfrauchen – hier ein Exemplar aus den Niederlanden – soll vorerst nicht den Berliner Verkehr regeln
Foto: ampelmann.de

11. Ampeln, die keine Kabelverbindung zu einem Rechner haben, werden per Funk angesteuert.

12. Die Straßenverkehrsordnung nennt Ampeln „Lichtzeichenanlage“ (LZA). Verkehrsplaner reden von „Lichtsignalanlage“ (LSA)

13. Das „Klopf-Geräusch“ an Ampeln für Sehbehinderte, schlägt in einer Frequenz von 1,2 Hertz (Hz). Zeigt die Ampel Grün, gibt es einen zweiten harmonischen Ton (4 Hz).

14. Zusätzlich gibt es für blinde Fußgänger an einigen Ampeln auch „Taktile Signalgeber“. Das ist ein Taster am Ampelmast, der bei Grün zu vibrieren beginnt.

15. Die meisten Ampeln leuchten mit Glühbirnen, die hinter roten, gelben und grünen Streuscheiben angebracht sind.

Vergrößern Die historische Ampel auf dem Potsdamer Platz in Berlin ist eine der ältesten in Deutschland
Die historische Ampel auf dem Potsdamer Platz in Berlin ist eine der ältesten in Deutschland
Foto: dpa

16. 1957 wurde Berlins erste Fußgängeranforderungs-LSA am Begonienplatz (Steglitz) in Betrieb genommen.

17. Seit 2004 werden sie schrittweise in LED-Technik umgewandelt. LED-Leuchten sind günstiger im Verbrauch und halten rund 15 Jahre.

18. 2001 scheiterten Gespräche über eine Ampelkoalition in Berlin.

Vergrößern Gab es im Bundestag noch nicht: Die Ampelkoalition aus Grünen (Grün), FDP (Gelb) und SPD(rot)
Gab es im Bundestag noch nicht: Die Ampelkoalition aus Grünen (Grün), FDP (Gelb) und SPD(rot)
Foto: AP

19. In Potsdam gibt es seit April 2012 umweltbewusste Ampeln. Nähert sich der Schadstoffgehalt an Hauptstraßen, drosselt das System den Verkehr.

20. Scheinbar zu lange Grünphasen für Nebenstraßen sind oft nur ein Nebeneffekt: Je breiter die Hauptstraße, desto länger die Zeit, die man Fußgängern für das Überqueren zugestehen muss.

21. In Deutschland soll es rund 1,5 Millionen Ampeln geben.

Vergrößern Warten auf grünes Licht: Etwa 1,5 Millionen Ampeln dirigieren heute in Deutschland den Verkehr
Warten auf grünes Licht: Etwa 1,5 Millionen Ampeln dirigieren heute in Deutschland den Verkehr
Foto: Frank Senftleben

22. Allein in der Hauptstadt gibt es jährlich rund 120 000 Rotlicht-Verstöße

23. 1958 ging in der Goßlerstraße (Friedenau) Berlins erste Ampel mit Summton (zu Orientierung für Sehbehinderte) in Betrieb.

Vergrößern Morgendlicher Stau in Frankfurt am Main: Hier sieht nicht nur die Ampel rot, die Aufnahme stammt aus den frühen 60er Jahren
Morgendlicher Stau in Frankfurt am Main: Hier sieht nicht nur die Ampel rot, die Aufnahme stammt aus den frühen 60er Jahren
Foto: dpa

24. Das Studentenwerk Berlin hat eine „Gastronomische Ampel“ erfunden. Gerichte können mit Grün („Die beste Wahl! Je öfter, desto besser!“), Gelb („Eine gute Wahl! Immer mal wieder!“) und Rot („Eher selten! Am Besten mit Grün kombinieren“) bewertet werden.

25. Bevor die Ampel installiert wurde, regelten 10 Polizisten den Verkehr auf Europas verkehrsreichsten Platz (täglich 600 Straßenbahnen, 40 000 Autos, Kutschen, Motorräder, Radfahrer, 200 000 Fußgänger). Neun Kollegen wurden ersetzt. Der 10. Polizist saß in der Ampel, stoppte die Ampelphasen und stellte sie um.

26. In der Hauptstadt gibt es aktuell sechs „Ampelmann“-Shops. Hier können Berliner und Touristen Souvenirs rund um das Thema Ampel kaufen.

Vergrößern Osnabrück (Niedersachsen): Zum Kringeln! Ein Bild-Leser-Reporter entdeckte diesen Hula-Hoop-Blitzer. Er wurde von Unbekannten mit Drainage-Rohren beringt
Osnabrück (Niedersachsen): Zum Kringeln! Ein Bild-Leser-Reporter entdeckte diesen Hula-Hoop-Blitzer. Er wurde von Unbekannten mit Drainage-Rohren beringt
Foto: privat

27. Seit kurzer Zeit gibt es in Berlin die „Ampel-Pizza“. Autofahrer können bei Rot eine Pizza bestellen, fahren ein paar mal um den Block und lassen sich diese ans Autofenster liefern.

28. Neue Ampeln können ausschließlich von der Verkehrslenkung angeordnet werden. Neben der Verkehrslenkung, der Verkehrsabteilung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und den Bezirksämtern schlagen auch Interessenvertreter, Initiativen und Schulen Standorte für Ampeln vor.

Vergrößern ampel
Bei Grün gehen, bei Rot stehen - Damit Fußgänger sicher auf die andere Seite kommen, werden Ampeln zwei Sekunden früher auf Grün geschaltet
Foto: dpa

29. Wenn die Ampeln ausfallen und es keine entsprechenden Verkehrszeichen gibt, wird der Verkehr durch die Verkehrspolizei geregelt. Den Dienst, den der Verkehrspolizist dann antritt, nennt man „Verkehrsposten“.

30. Wer bei Rot über die Ampel fährt, muss ein Bußgeld von 90 Euro zahlen und bekommt einen Punkt. Immerhin: Kein Fahrverbot.

31. Ist die Ampel schon länger als eine Sekunde rot, zahlt der Sünder 200 Euro und bekommt zwei Punkte. Und: einen Monat Fahrverbot.

Vergrößern Ampeln bieten laut einer Umfrage beste Gelegenheit für einen Flirt
Ampeln bieten laut einer Umfrage beste Gelegenheit für einen Flirt
Foto: Sergey - Fotolia

32. Laut einer Umfrage nutzen knapp die Hälfte der Autofahrer die Zeit an der roten Ampel, um sich die anderen Wartenden anzusehen. Nicht selten entsteht hierbei ein Flirt.

33. Feuerwachen können per Knopfdruck Ampeln direkt vor ihrer Haustür auf rot stellen, damit sie Vorfahrt haben.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben