Chaotische Informationspolitik zur VBB-Fahrcard

Der Berliner Fahrgastverband greift meine Anfrage 17/12823 auf

Wir berichteten in der Vergangenheit ausführlich zum Thema VBB-Fahrcard und den damit verbundenen Fragen und Bedenken. Nach den bisherigen Informationsmaterialien und Stellungnahmen muss man mit Ernüchterung feststellen, dass sich kein einheitliches Bild abzeichnet. Seitens der Beteiligten, vor allem des VBB, wurden die aufgeworfenen Fragen nur zögerlich, teils mangelhaft und in hohem Maße widersprüchlich beantwortet.

 
   

VBB im Gespräch

In ersten Gesprächen mit dem VBB war der Erkenntnisgehalt noch sehr überschaubar und unbefriedigend. Die Tatsache, dass es sich bei dem geplanten System um einen Datenschutzalptraum mit diversen Unbekannten handelt, wurde mit einem „Betrachten Sie das doch mal aus dem Bauch heraus.“ abgetan. Das Vorliegen personenbezogener Daten, die Möglichkeit der Erstellung von Bewegungsprofilen oder auch die mangelnde Transparenz der Prozesse wurden teils energisch bestritten. Es wurde lediglich auf die VBB-Infobroschüre verwiesen, deren Fehlerhaftigkeit bereits mehrmals erläutert wurde.

Informationen Stück für Stück

Ein Fragenkatalog zur allseitigen Erleuchtung wurde schließlich im März (nach 5 Monaten) beantwortet. Von einer vollständigen Erleuchtung kann wie selbstverständlich niemand [...]

Inhaltsverzeichnis
Nach oben